Wo Arbeit und Spiel zusammenkommen

Herzlich willkommen bei uns Eltern der Kinder des Waldkindergartens "Die Waldmeister" in Hohenbrunn/Riemerling.

Wir als Eltern betreiben diese Seite aus voller Leidenschaft für die Waldpädagogik, als Inspiration und weil wir unseren Waldkindergarten hier genauer vorstellen möchten. Auf den folgenden Seiten geben wir einen Einblick, wie der Waldkindergarten Hohenbrunn aufgebaut ist, warum unsere Kinder es so lieben und was wir als Eltern darüber denken.

Aktuelles

Wir suchen pädagogische Fachkräfte und bieten u.a. super Arbeitszeiten (8-14 Uhr), übertarifliche Bezahlung, vorhandene Infrastruktur trotz Wald etc. (2 offene Stellen):

Kinderpfleger*in bzw. päd.
Ergänzungskraft oder auch gleichwertiger Abschluss (m,w,d), Teilzeit 20 Std.,
die Stelle ist unbefristet

Erzieher/in oder
Sozialpädagogen / Sozialpädagogin (m,w,d), als Einrichtungsleitung in Teilzeit 35 Std., die Stelle ist unbefristet

Ein Tag im Waldkindergarten

Ein Tag im Waldkindergarten fängt bei uns um 8 Uhr an. Langsam trudeln nach und nach die Kinder ein und das Team bereitet sich auf den Tag im Waldkindergarten vor. Sie holen warmes Wasser zum Händewaschen, stellen die Kiste mit den Sitzpolstern für den Morgenkreis bereit und begrüßen jedes Kind.

Um 9 Uhr, wenn alle Kinder da sind, beginnt dann gemeinsam der Kindergartentag im Morgenkreis. Gemeinsam wird nachgezählt, wie viele Kinder da sind und es wird besprochen, welcher Monat bzw. Wochentag ist und was für diesen Tag geplant ist.

Denn nach dem Morgenkreis sind die Tage im Waldkindergarten vielseitig: Es wird gebastelt und geschnitzt, gehämmert und gepinselt, gespielt und gesungen und natürlich ganz viel im Wald entdeckt…

Ein paar Elternstimmen

Wir bieten die wichtigsten Aktivitäten an

Elemente des Lernens. Engagiert für Exzellenz

Our curriculum is based on the research of the most renowned education experts. Designed by our education team, it’s created to support these important early years, to inspire children to be bold explorers today and joyful, confident learners for life.

We believe that children learn best through play and are inspired by child based learning. We have several different areas of play in each of our groups.

Es gibt immer was zu feiern

Bei und mit unseren Waldmeistern feiern wir viele schöne Feste, die dem Kindergartenjahr Rhythmus und Struktur geben und die Gemeinschaft stärken.

FAQ's

Je nach Buchungszeitraum, max. täglich von 8-14 Uhr. Bringzeit: 8-8:45 Uhr, Abholzeit: 12:30-14 Uhr
Die Schließzeiten betragen ca. 30 Werktage pro Jahr und liegen in der Regel in den bayerischen Schulferien.
Die Ferienschließzeiten werden zu Beginn eines jeden Kindergartenjahres in Abstimmung mit dem Elternbeirat festgelegt und den Eltern bekannt gegeben.

dafür einfach unter https://awo-kvmucl.de/kinder-angebote/kinder-kindertagesstaetten-ueberblick/awo-waldkindergarten-waldmeister-2/kontakt/ den entsprechenden Kontakt wählen und das Kind
anmelden.

  1. Mit dem Fahrrad/zu Fuß aus Hohenbrunn kommend Richtung Riemerling auf dem Notinger Weg, über die Autobahnbrücke drüber, rechts vor dem Spielplatz am Waldrand dem Weg am Feld entlang folgen und dann links in den Wald einbiegen, an der nächsten Abzweigung rechts halten und man verfehlt den Stammplatz gar nicht.
  2. Mit dem Fahrrad/Auto aus Riemerling/Ottobrunn kommend auf der Ottostraße stadtauswärts bis die Ottostraße rechts in die Friedrich-Hofmann-Str. mündet, dort befindet sich rechts das Evangelische Pflegezentrum Lore Malsch, an der nächsten Möglichkeit der Straße nach links folgen und dort zwischen einer Lagerhalle und einer Catering-Firma zwischen den Häusern durch und man sieht schon die Bauwagen Mit dem Auto aus Hohenbrunn kommend Richtung Riemerling auf dem Notinger Weg über die Autobahnbrücke drüber und durch die Wohnsiedlung am Notinger Weg, bis zur Kreuzung Ottostraße, hier rechts abbiegen und solange fahren bis die Ottostraße rechts in die Friedrich-Hofmann-Str. mündet, dort befindet sich rechts das Evangelische Pflegezentrum Lore Malsch, an der nächsten Möglichkeit der Straße nach links folgen und dort zwischen einer Lagerhalle und einer Catering-Firma zwischen den Häusern durch und man sieht schon die Bauwagen
  3. Öffentlich wird das Evangelische Pflegezentrum Lore Malsch mit der Buslinie 221 angefahren, von dort sind es wenige Meter zu Fuß.

Besuchsgebühren werden aufgrund der Buchungskategorien laut Gebührengrundsatzung festgesetzt:
4 bis 5 Stunden täglich € 46 / Monat
5 bis 6 Stunden täglich € 54 / Monat

Ja, grundsätzlich erstmal ja. Durch den täglichen Aufenthalt im Wald ist eine wetterfeste Bekleidung die beste Vorrausetzung, um den verschiedenen Witterungen standzuhalten. Eltern und Kinder haben schnell herausgefunden, welche Kleidungstücke für sie sinnvoll sind. Grundsätzlich ist der sogenannte „Zwiebellook“ empfehlenswert. Der tägliche Blick auf den Wetterbericht erleichtert die individuelle Kleidungswahl. Und hier (Link zur Erstausstattung/Klamotten) haben wir ein bisschen was zusammengeschrieben.
Falls es doch mal stürmt oder ein starkes Unwetter im Anmarsch ist, darf selbstverständlich neben den Bauwagen auch ein Raum im angrenzenden Waldhort Outback als Ausweichmöglichkeit genutzt werden.

Wenn die Kinder am Stammplatz sind: Hinter dem Bauwagen im Wald ist ein überdachter und sichtgeschützter “Pippi-Platz”. Außerdem können die Toiletten des Waldhorts direkt angrenzend im Haus genutzt werden. Desweiteren ist der Waldkindergarten seit Oktober 2019 im Besitz eines biologischen Toilettenhäuschens, dieses wird in den nächsten Wochen vom ehemaligen Platz umgezogen. Es steht dann in der Nähe des Bauwagens.

Wenn die Kinder im Wald unterwegs sind: An den bekannten Plätzen z.B. gibt es feste “Pinkelbäume”, es ist auch immer Spaten und Klopapier dabei, sodass auch das große Geschäft ohne Probleme draußen erledigt werden kann.

Die Unfallrisiken sind – entgegen mancher Befürchtung – im Wald nicht höher, als im Hauskindergarten. Das Einhalten von sinnvollen Regeln trägt einen Teil dazu bei.

Nein. Der Wald an sich hat nicht den Anreiz des Weglaufens. Sollten die Kinder in ihrer Entdeckungsfreude das Gefühl für Raum und Zeit verlieren, ist das Erzieher-Team zur Stelle. Sie haben die Kinder immer im Blick. Außerdem werden einige Regeln konsequent wiederholt: • In Sicht und Hörweite bleiben. • Plätze, die schlecht einsehbar sind, müssen von den Kindern vor Reiseantritt angemeldet werden. • Auf den Wald-Runden ist Warten an der Weggabelung Pflicht. Die Aufsichtspflicht der Erzieher/innen ist gewährleistet. Die Aufmerksamkeit der Kinder untereinander und das gegenseitige Erinnern an Regeln und Gefahren ist enorm wichtig.